TYPO3 Musterprojekt - Sonntag, 25. Juni 2017
Druckversion der Seite: Mundartliches
URL: daszitat.de/mundartliches/

Mundartliches aus Berlin


Der Berliner Dialekt drückt nicht nur ein Lebensgefühl aus. Zugleich signalisiert er Offenheit und den direkten und ehrlichen Witz des Berliners aus

Verweilen sie hier ein wenig und spüren sie dabei einen Hauch von 'Berliner Luft'!

  • Entweder du dekoltierst dir höher oder du wäscht dir tiefer. (Anrede an einen, der einen schmutzigen Hals hat)
  • Den kannste beim Loofen die Schuhe besohlen. (Bezeichnung für einen, der zu langsam ist)
  • Wer hat bloß de Arbeet erfunden, der Kerl muss nischt ssu tun jehabt ham.
  • Da wird der Hund inne Fanne varrückt. (Ausdruck des Erstaunes)
  • Det kannste eenen erzehlen, der keene Krempe am Hut hat. (Wenn jemand sich für duimm verkauft fühlt)
  • Da ham wa erst ma zweeje einjefiffen. (Wenn zwei erst einmal einen trinken)
  • Der iss'n bisschen doff uff de Bereifung. (Ausdruck für einfältigen Menschen)
  • Iss mir wurscht. (Ist mir egal)
  • Der Appel fällt nich weit vom Pferd. (Ähnlichkeit zwischen Eltern und Kindern)
  • Da kiekste wie'n Auto, bloß nich so schnell. (Ausdruck für verdutztes Gucken)
  • Dem iss der Kopp ganz durch die Haare jewachsen. (Ausdruck für eine Glatze)
  • Der hejt ran wie Hektor an die Buletten. (Ausdruck für einen, der eine Frau den Hof macht)
  • Jeh ma aus de Latichte (Aufforderung, Platz zu machen)
  • Da kann man ja de Krätze kriejen. Ausdruck des Verzweifelns)
  • Morjenstund hat Blei im Hintern (Verdrehung des Sprichwortes Morgenstund hat Gold im Mund)
  • Nu beklecker dir ma nich det Chemisett. (Aufforderung, sich nicht so zu haben)
  • Det kann ick ausbaldowern. (Ausdruck für die Bereitschaft, etwa in Erfahrung zu bringen)
  • Dummheit iss ococh 'ne Jabe Jottes, aber man soll ihr nich missbrauchen (Aisdruck für jemanden, der sich besonders dumm anstellt)
  • Der hat wieda aus ne Meile sieben Viertel jemacht. (Ausdruck für jemanden, der einen Umweg genommen hat)
  • Machhier keene Fisematenten. (Für jemanden, der Dummheiten macht)
  • Schön iss de Jugend - nu kommt nischt mehr.
  • Ich gloob, die sind een bisschen meschugge. (Ausdruck ähnlich wie - die spinnen)
  • Der jeht zwee Jahr in'n Kahn. (Ins Gefängnis gehen)
  • Hinjefall'n biste, komm her, ick heb dir uff. (Ausdruck des Trostes für jemanden, der hingefallen ist)
  • Scarwnzel nich um ma herum. (Wenn jemand um einen herumlungert)
  • Komm in'ne Puschen. Nöl nich rum, mach hinne (Aufforderung, sich zu beeilen)
  • Na, warste wieda schuchteln? (Ausdruck für einkaufen gehen)
  • Pack deine Plünnen ein. (Aufforderung seine Sachen einzupacken)
  • Ab in die Falle. (Aufforderung schlafen zu gehen)
  • Iss ja hart wie Schuhsohle.(Ausdruck für zähes Fleisch)
  • Det kann man aus'n Lameng essen. (Ausdruck für aus der Hand essen)
  • Det hab ich sowat von dicke. (Wenn man von etwas 'die Nase voll' hat)
  • Det hejt in Nullkommanullnischt. (Ausdruck für eine schenlle Erledigung)
  • ...olle Kamellen (das längst Bekannte..., Schnee von gestern... 'Olle Kamellen' sind Kamillenblüten, die ihr Aroma, ihre Wirkung verloren haben. Etwa, weil sie zu alt sind und zu lange gelagert wurden. Quelle: www.wispor.de)