Sie sind hier: Bauernregeln

In diesem Bereich werden Bauernregeln für den Monat Oktober aufgelistet

Oktober

Bleibt im Oktober das Laub am Ast, viel Ungeziefer du zu befürchten hast.
Bringt der Oktober Frost und Schnee, so tut der Winter nicht allzu weh.
Im Oktober der Nebel viel, bringt der Winter Flocken viel.
Im Oktober Sturm und Wind, uns den frühen Winter kündt.
Im Oktober viel Frost und Wind, ist der Winter wie ein Kind.
Ist der Oktober kalt, so macht er für's nächste Jahr dem Raupenfraße halt.
Ist der Oktober warm bestallt, so ist der Februar recht kalt.
Ist die Krähe nicht mehr weit, ist's zum Säen höchste Zeit.
Ist Oktober warm und fein, kommt ein scharfer Winter hinterdrein. Ist er aber nass und kühl, mild der Winter werden will.
Kommt die Feldmaus ins Dorf, sorge für Holz und Torf!

16. An Sankt Gall ernte man die Rüben all!
16. Auf Sankt Gall bleibt die Kuh im Stall.
16. Auf Sankt Gallentag muss jeder Apfel in seinen Sack.
18. Am Lukastag soll das Winterkorn schon in die Stoppeln gesät sein.
21.+28. An Ursula muss das Kraut herein, sonst schneien Simon und Juda hinein.